20.04.17

Shirin David created by the community


Shirin David, Yotuberin und DSDS-Jurymitglied, hat mithilfe ihrer Community ihren ersten eigenen Duft kreirt. Zugegeben, ich verfolge Shirin schon seit ihren ersten Youtube-Videos und obwohl ich für DSDS eher wenig übrig habe, lasse ich es mir nicht nehmen, hin und wieder Samstagabends in die Mottoshows zu zappen, um ihre tollen Outfits und ausgefallenen Frisuren zu bewundern. Als Shirin vor einiger Zeit den Aufruf an ihre Community startete, auf dm.de an der Rezeptur für ihr eigenes Parfum mitzuwirken, war meine Neugierde geweckt. Seit einigen Tagen ist besagtes Parfum nun in allen dm-Drogeriemärkten erhältlich - einmal als 50 ml- (Goldene Verpackung) und einmal als 30 ml-Version (Weiße Verpackung). Ich persönlich habe mich für die weiße Edition, sprich 30ml entschieden. Anders als bei den üblichen Karton-Verpackungen empfinde ich die Aufmachung dieses Parfums als recht hochwertig. Besonders überrascht hat mich vor allem der tolle Flakon, die vielen kleinen Steine auf der Kappe sehen wirklich unheimlich schick aus. Obwohl es die Preise nicht vermuten lassen, 19,95€ für 30ml und 29,95 für 50ml, wirkt das Parfum durch Verpackung und Flakon tatsächlich recht edel und teuer. Übrigens, das Parfum wurde ohne Tierversuche dermatologisch getestet, ist vegan und damit frei von tierischen und Inhaltsstoffen - Daumen nach oben!


Der Duft selbst ist relativ schwer, er besteht aus folgenden Noten:

Kopfnote: Mandarine, Pfirsich, Kirsche, schwarze Johannisbeere, Kokoswasser, rosa Pfeffer, Orangenblüte, Jasmin, Iris

Herznote: weißer Moschus, weiße Blüten, provenzalische Rose

Basisnote: Pralinenakkord, holzige Noten, Karamell

Da es sich bei diesem Duft nicht um ein Eau de Toilet sondern um ein Eau de Parfum handelt, reicht ein Sprühstoß vollkommen aus um den Geruch auch noch nach einigen Stunden intensiv wahrnehmen zu können. Ich persönlich bin eigentlich kein Fan schwerer Düfte, dieses Parfum hatte mich aber schon nach der ersten Sekunde überzeugen können. Vielleicht erinnert ihr euch noch an diesen Post, hier habe ich meine damaligen Parfum-Lieblinge, unter anderem "Fuel for Life" von Diesel vorgestellt. "Fuel for Life" beinhaltet eine ganz ähnliche Rezeptur wie das von Shirin, kein Wunder, dass dieser Duft mir sofort zugesagt hatte. Ich denke, bei diesem Duft werden sich die Geister scheiden, mögt ihr schwere, intensiv-frische Düfte, ist dieses Parfum genau das Richtige für euch. Bekommt ihr allerdings schnell Kopfschmerzen von intensiven Düften, solltet ihr lieber auf einen leichteren Duft zurückgreifen. Solltet ihr euch das Parfum bereits zugelegt haben und ihr seid letztendlich doch nicht so ganz zufrieden damit, könnt ihr es auch einfach Zweckentfremden: Dank des tollen Flakons sieht es auch als Dekorationsgegenstand richtig hübsch aus ;)


SHARE:

15.04.17

the last days


|Gefunden| Zoelles Beauty-Artikel gibt es nun bei Rossmann, mehr Infos findet ihr hier. Die Badebrause wanderte erstmal direkt in meinen Einkaufskorb - das herrlich sprudelnde, tierversuchsfreie Produkt kann ich euch wirklich nur ans Herz legen!

|Gesehen| Prision Break ist mit einer neuen Staffel am Start! Na, wer von euch sitzt heute Abend auch gespannt vor dem Fernsehr? 
|Gefreut| Über all die herrlich blühenden Kirschbäume!


|Geärgert| Über Menschen, die meinen über dich urteilen zu können, ohne dich überhaupt zu kennen.
|Getrunken| Leckere Erdbeer-Smoothies und erfrischende Drinks mit Blaubeeren.


|Gehört| Was viele von euch bestimmt noch nicht wussten: Ich bin ein kleiner One Direction Fan und mein Liebling ist Harry Styles. Klar, dass seine Solo-Nummer bei mir momentan rauf und runter läuft!




|Gerochen| Shirin David, Youtuberin und Jury-Mitglied bei DSDS, hat nun ihren eigenen Duft kreirt, welchen es exklusiv bei dm zu kaufen gibt. Ich persönlich finde den femininen Duft sehr gelungen - mehr davon in einem meiner nächsten Posts. 
|Getan| Gemeinsam mit meinem Freund und seinem Hund die ersten frühlingshaften Tage genossen.

 
|Gewünscht| Dass die Menschen endlich mal wieder ein bisschen mehr nachdenken, bevor sie sprechen. 
|Gelacht| Ist der Karton auch noch so klein, meine Miez quetscht sich rein - muss wohl ein besonders toller Karton gewesen sein ;) Obwohl es mittlerweile wieder etwas wärmer ist und ich die Heizung bereits ausgeschalten habe, gefällt es meiner Miez dort oben wohl immer noch ziemlich gut! 

 
|Gekauft| Zwei tolle Oberteile, die ich euch in einem meiner nächsten Posts auf jeden Fall noch etwas genauer zeigen werde!
|Gegessen| Leckere Vollkornnudeln im Vapiano und das erste Eis in diesem Jahr. 


|Gesucht| Einen tollen Bikini für den Sommer! Leider sind meine Favoriten bei H&M in meiner Größe bereits ausverkauft - wisst ihr, wo ich tolle Modelle in der berüchtigten Triangl-Optik ergattern könnte?
|Gelesen| bzw. lesen lassen - mehr darüber erfahrt ihr in meinem letzten Post.



SHARE:

10.04.17

Vom Lesen und Lesen lassen


Ich erinnere mich noch sehr gut an den aufregenden Moment, als ich meine ersten Wörter und Sätze lesen konnte. Es muss einige Wochen nach meiner Einschulung gewesen sein, wie gewohnt fuhr ich gemeinsam mit meiner Mutter zum Einkaufen. Schon im Auto bemerkte ich zum ersten Mal ganz bewusst all die Straßenschilder, Arzt-Tafeln, Namen von Restaurants und diversen Kaufhäusern. Auch im Supermarkt war es dieses Mal richtig aufregend: Aus jeder Ecke sprangen mir Produktbezeichnungen, Werbeslogans und Namen ins Auge, überall Wörter - Wörter, die von einem auf den anderen Tag plötzlich eine Bedeutung hatten, Wörter, die ich verstand, weil ich sie nun lesen konnte. Die Freude, die ich bei dieser Erkenntnis empfand, habe ich bis heute nicht vergessen. Meine Euphorie für Wörter und Sätze ebbte nach diesem Ereignis übrigens nicht ab, schon wenige Tage darauf hielt ich mein erstes richtiges Buch in den Händen, eine Pferdegeschichte. Lesen wurde zu einem meiner größten Hobbys. Als Kind verschlang ich ein Buch nach dem anderen, meine Freunde nannten mich "Leseratte", in meiner Jugend las ich mindestens ein Buch pro Woche und auch in meiner Ausbildungszeit verbrachte ich die Mittagspausen lieber mit einem Buch als mit meinen Kollegen. Vor meinem Lesefieber blieb übrigens auch dieser Blog nicht verschont, unter der Kategorie "Buch" habe ich hier sogar etliche Buchrezensionen verfasst. In den letzten Monaten rückte das Lesen leider immer weiter in den Hintergrund: Arbeit, Haushalt, Weiterbildung, Abendschule und Lernstress - wie sollte ich da noch Zeit für ein Buch haben? Schockiert musste ich feststellen, dass ich seit einer halben Ewigkeit tatsächlich kein Buch mehr gelesen habe. Einzig und allein zwanzig Seiten im Wartezimmer meines Zahnarztes habe ich in diesem Jahr geschafft! Um dem Spitznamen aus meiner Kindheit wieder gerecht zu werden, musste ich mir etwas einfallen lassen - auf eine tolle Idee hat mich letztendlich mein Arbeitskollege gebracht: Zu Weihnachten bekam er von seiner Frau ein Hörbuch geschenkt, egal ob beim Kochen oder in der Werkstatt - von nun an hatte er seine liebsten Bücher immer in Form einer Audiodatei dabei - was für eine tolle Alternative, das muss ich mir doch mal genauer ansehen! Gesagt, getan: Auf audible fand ich eine unheimlich große Auswahl verschiedenster Hörbücher, egal ob Krimi, Thriller oder Liebesroman - hier ist für jeden etwas dabei. Von nun an lese ich meine Bücher zwar nicht mehr selbst, tauche aber dennoch voll und ganz in die spannenden Welten der Protagonisten ein, rätsle, freue, weine und fiebere mit meinen Helden mit - wie damals, als ich noch ein dickes Buch in der Hand hatte. Wisst ihr was das Beste daran ist? Ich kann es ganz nebenbei machen, egal ob Hausarbeit oder Sport - auch ich habe meine Kopfhörer mittlerweile immer parat. Nun fragt ihr euch bestimmt, welches Buch ich in den letzten Wochen besonders gerne gelesen, bzw. gehört habe - es ist "Ein ganz neues Leben", jenes Buch, welches ich vor Monaten in dem Wartezimmer meines Arztes begonnen hatte und nie über Seite 20 hinauskam. Vor einigen Tagen bin ich damit fertig geworden - genauer gesagt innerhalb einer Bügelseassion und dem alljährlichen Frühjahrsputz, auf welchen ich mich dank des Hörbuchs sogar richtig gefreut hatte. Das Buch gegen ein Hörbuch zu tauschen um zu erfahren, wie es nach den ersten zwanzig Seiten weitergeht, war definitiv eine richtige Entscheidung: "Ein ganz neues Leben", ist die großartige Fortsetzung von "Ein ganzes halbes Jahr" - ein Buch voller Überraschungen und Emotionen. Gemeinsam mit der wundervollen Sprecherin Luise Helm erfahren wir, wie es Louisa Clarke nach dem Tod von Will Traynor ergeht:

"Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verloren hat, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen - Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand etwas geahnt hat."

Na, auf den Geschmack gekommen? Selbstverständlich gibt es auch mein derzeitiges Lieblingsbuch als Hörbuch bei audible.de - probiert es doch einfach mal aus!

Das Lesefieber hat mich nun wieder richtig gepackt und ich bin schon sehr gespannt darauf, welches Hörbuch mich wohl als nächstes in seinen Bann ziehen wird!



 *in freundlicher Zusammenarbeit mit audible


SHARE:

06.04.17

part of your symphony

Cardigan: New Yorker, Bluse: Zara, Crop-Top und Leggings: H&M, Schuhe*: Schuhtempel24


So gerne ich auch schicke Blusen und Röcke mag, manchmal darf es auch mal ein bisschen bequemer sein. Einer meiner liebsten Casual-Looks ist übrigens die Kombination meines heutigen Posts: Ein schwarzen Cardigan, eine blauen Bluse, Leggings und flache, bequeme Schuhe. Da ich dem Zwiebel-Look zur Zeit ohnehin verfallen bin (nasses, kaltes Aprilwetter lässt Grüßen!), trage ich über der blauen Blusen ein schwarzes Crop-Top. Ein simples aber dennoch schönes Outfit - einfach perfekt für die Übergangszeit!

Wie gefällt euch mein Look, was tragt ihr bei dem momentanen nass-grauen Wetter?


*sponsored

SHARE:

02.04.17

French Toast mit Ahornsirup


Es gibt doch nichts besseres als ein leckeres Frühstück! Mein absoluter Breakfast-Liebling ist übrigens Frech Toast mit Ahornsirup - das dazugehörige Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten: 



Zutaten: 

4 Scheiben Toastbrot
250ml Milch
2 EL süße Sahne
3 EL Zucker
2 EL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
2 Eier
8 EL Butter
200ml Ahornsirup
Puderzucker


Zubereitung: Eier, Milch, Sahne und Vanilleextrakt verrühren. Zimt und Zucker vermengen und 2/3 in die Masse geben. In einer Pfanne 1 Esslöffel Butter langsam erhitzen. Eine Scheibe Toastbrot, je Seite ca. 5 Sekunden, in die Masse geben und anschließend beide Seiten so lange anbraten, bis sie golden-braun sind. Diesen Vorgang wiederholt ihr nun mit den übrigen Brotscheiben. Sind alle Toasts fertig, stapelt ihr sie übereinander. Die Seite, auf die das nächste Toastbrot gestapelt wird, bestreiche ich mit etwas Ahornsirup, ihr könnt euren French Toast natürlich aber auch erst zum Schluss mit Ahornsirup übergießen. Beide Varianten schmecken wirklich himmlisch! Je nach belieben könnt ihr den French Toast nun noch mit Puderzucker bestreuen und mit Erdbeeren garnieren.


SHARE:

29.03.17

Happy Birthday / Gewinnspiel


Genau heute vor sieben Jahren habe ich meinen ersten Beitrag auf diesem Blog veröffentlicht. Sieben Jahre, die wie im Fluge vergangen sind. Ich erinnere mich noch sehr gut an diesen einen Tag, an dem ich das erste Mal meine Gedanken mit der Bloggerwelt teilte: die Sonne schien, ich freute mich auf den Frühling und war ziemlich aufgeregt, als ich auf den Veröffentlichen-Button drückte. Die ersten Monate bloggte ich erst einmal nur für mich, ich hatte weder sonderlich viele Klicks noch Kommentare oder gar Leser. Als meine Beiträge persönlicher wurden und ich Bilder und Outfits von mir selbst hochlud, folgten die ersten Kommentare und meine Lesergemeinde wuchs. Im Gegensatz zu vielen anderen Mädchen, die zeitgleich das Bloggen begonnen hatten, blieb mein Blog vergleichsweise eher klein. Ob mich das jemals geärgert hat? Nein, das Bloggen war für mich immer nur ein Hobby, hatte ich mal keine Lust darauf, blieb es auf dieser Seite auch gerade in den ersten Jahren monatelang ruhig. Mich mit meinem Blog selbständig zu machen, jeden Tag zu bloggen, mich ganz der Bloggerwelt zu widmen, kam für mich einfach nie in Frage. Vielleicht blogge ich auch deshalb schon seit so langer Zeit mit der immer gleichen Freude - ich habe diesen Blog nie unter Druck führen müssen, es gab kaum eine Sekunde, in der ich keinen Spaß am Schreiben, Posten und Fotografieren hatte. Ein paar Dinge haben sich seit meinem ersten Post und den darauffolgenden Monaten in der Blogsphäre natürlich geändert, mittlerweile blogge ich konsequenter, habe mir eine ordentliche Kamera und ein anständiges Bildbearbeitungsprogramm zugelegt, bastelte mir mein absolutes Traum-Blogdesign zurecht und durfte mit einigen tollen Firmen zusammenarbeiten. Durch diesen Blog habe ich so viele nette Bekanntschaften knüpfen können, neue Dinge entdecken und etliche Erfahrungen sammeln können, die ich heute nicht mehr missen möchte. Zudem motivieren mich all eure lieben Kommentare so sehr, dass ich es mir vorstellen kann, ruhig noch sieben weitere Jahre zu bloggen. Auch in Zukunft werdet ihr mich nicht in teuren Designerkleidern sehen, ich werde meinen Blog nicht mit Outfit-Bildern schmücken, die aus einem professionellen Fotoshooting stammen könnten -  ich möchte auch in Zukunft das Mädchen sein, mit dem man sich identifizieren kann - keine geschönten, unechten Bilder wie man sie schon so oft auf Instagram gesehen hat. Ein Blog, in dem ich ganz ich selbst sein kann.

So, genug Gefühlsduselei - ihr fragt euch bestimmt schon, was denn die schönen Essie-Lacke mit meinem Bloggeburtstag zutun haben. Nicht mein Blog oder gar ich bekommen heute ein Geschenk - sondern ihr! Als Dankeschön für meine Leser verlose ich heute ein Paket mit meinen vier liebsten Essielacken "Fiji", "Forever Yummy", "Passport to Happiness" und "Chinchilly". Um an meinem Gewinnspiel teilnehmen zu können, solltet ihr Leser meines Blogs sein: Tragt euch mit eurem GFC-Namen einfach in das dazugehörige Feld des Generators ein. Für Bloglovin, Twitter oder Instagram gibt es jeweils ein Extra-Los. Das Gewinnspiel endet in genau einer Woche, der Gewinner wird anschließend von mir über eines seiner angegebenen Profile (GFC, Bloglovin, Instagram oder Twitter) benachrichtigt. Ich drücke euch die Daumen!
 



SHARE:

25.03.17

Bilou - die neuen Frühlingssorten


Es wurde spekuliert, gefiebert und neugierig erwartet - nun ist es offiziell, seit vergangenem Donnerstag gibt es mit den Duschschäumen "Cotton Candy", "Slushy Apple" und der Limited Edition "Happy Spring" sowie den dazugehörigen Cremelotionen endlich wieder neue Produkte von Bilou. Ich muss gestehen, dass auch ich bereits seit Wochen mit neugierigem Blick durch die Drogeriemärkte geschlichen bin und mich schier nicht beherrschen konnte, vergangene Woche gleich nach allen sechs Produkten zu greifen - ich hatte übrigens wohl großes Glück, denn meine Bilou-Produkte gab es bereits schon am Montag. Innerhalb der letzten Tage konnte ich die neuen Sorten ausgiebig testen und werde nun meine Ergebnisse in diesem Post mit euch teilen.


Müsste ich den Duft von "Cotton Candy" beschreiben, würde mir wohl sofort der süßliche Karamell-Geruch in den Sinn kommen. Ich liebe Karamell, verpackt in eine süße Dose zum täglichen Dusch-Gebrauch und ich bin wunschlos glücklich. Zwar verfliegt der Duft auf der Haut leider recht schnell wieder, cremt man sich hinterher allerdings mit der dazugehörigen Schaumlotion ein, ist dieser doch noch ein kleines bisschen länger wahrzunehmen.

Als ich mit "Slushy Apple" geduscht habe, kam ich mir vor wie ein lebendiger Apfelbaum. Ich war sehr überrascht von diesem Duft, denn eigentlich hatte eher ich mit einem süßen, eher künstlicheren Geruch gerechnet. Zwar riecht der Duschschaum unheimlich intensiv, dennoch aber sehr natürlich nach grünen Granny-Smith Äpfeln - als großer Fan dieser Apfelsorte konnte gar nicht genug davon bekommen! Die Schaumlotion duftet ebenso herrlich frisch wie der Duschschaum. "Slushy Apple" ist genau das richtige für diejenigen unter euch, die genau wie ich das frisch-geduscht-feeling lieben!

Auf "Happy Spring" war ich besonders gespannt. Der Duft ist leicht blumig, frisch und passt daher, wie auch schon der Name darauf schließen lässt, einfach ganz hervorragend zum Frühling. Obwohl mir alle drei Duftrichtungen richtig gut gefallen haben, ist "Happy Spring" mein Favorit. Die dazugehörige Schaumlotion riecht meiner Meinung nach übrigens besonders intensiv und langanhaltend, eigentlich könnte dieses Produkt sogar fast als Parfum durchgehen.


Kurz und knapp: Drei neue Duftrichtungen, die mein Herz ein kleines bisschen höher schlagen lassen! Einen kleinen Wehmuts-Tropfen gibt es allerdings: Damit die neuen Produkte Platz haben, verlassen die Duftrichtungen "Creamy Mandarin", "Lovely Peach" und "Chocolate Cupcake" leider das Sortiment. Geht es euch wie mir und es ist eine eurer absoluten Lieblingssorten darunter, solltet ihr schnell zuschlagen und euch einen kleinen Vorrat des Lieblings anlegen!

 
SHARE:

21.03.17

Spring Haul


Einen Haul gab es schon lange nicht mehr auf diesem Blog - höchste Zeit das zu ändern! In den vergangenen Wochen hat sich so einiges an neuen Teilen angesammelt, meine Favoriten möchte ich euch in meinem heutigen Post gerne zeigen.

Ich liebe diese Kombination aus kurzem Pullover und langer Bluse - wie praktisch, dass diese beiden Kleidungsstücke bereits zu einem kompletten Oberteil vernäht wurden. Da es draußen allmählich wieder etwas wärmer wird, greife ich momentan besonders gerne zu hellen Farben und kombiniere das schöne Oberteil mit einer weißen Hose.

Oberteil: H&M, Hose: H&M


Momentan bin ich ganz vernarrt in enganliegende Röcke aus Velourslederimitat. Neben der braunen Variante, welche ihr weiter unten findet, habe ich mir auch ein schwarzes Modell mit goldenem Reißverschluss zugelegt. Dieser Rock lässt sich wirklich ganz wunderbar zu einer weißen Bluse kombinieren, ein richtig schicker Look!

Bluse und Rock: H&M


Nicht nur, dass dieses Oberteil (abgesehen vom Farbunterschied) dasselbe wie in meinem ersten Outfit ist, nein, ich besitze mindestens schon drei Stück in dieser schwarzen-weißen Variation. Weil ich aber der Meinung bin, dass dieses hier noch viel schöner und bequemer als all die anderen ist, die ich bereits besitze, konnte ich nicht widerstehen -  lange Rede, kurzer Sinn: diese Kombination habt ihr bestimmt schon 10x auf meinem Blog gesehen ;) 

Oberteil: H&M, Hose: Tally Weijl


Wie oben bereits erwähnt, habe ich momentan ein Faible für diese Art von Röcken. Obwohl mich die Farbe des Rocks ein wenig an die kältere Jahreszeit erinnert, werde ich es getrost auch im Frühling tragen - kombiniert mit einer weißen, leichten Bluse wirkt es nicht zu herbstlich.


Bluse und Rock: H&M


Für die noch etwas kälteren Tage habe ich mir einen gemütlichen Teddy-Cardigan zugelegt. Das kuschelige Innenfutter ist so unglaublich weich, den würde ich am liebsten gar nicht mehr ausziehen! 

Cardigan: H&M, Hose: Tally Weijl

SHARE:

17.03.17

Wahre Schätze Travel Kit


Es ist spätabends, die Vorfreude auf den anstehenden Urlaub ist groß und der Koffer ist endlich gepackt. Klingt doch eigentlich recht entspannt, oder? Wäre da nicht noch das Kosmetiktäschchen... Ein Beautyprodukt nach dem anderen wandert in das ohnehin schon volle Täschchen, dessen Reisverschluss sich letztendlich partout nicht mehr schließen lassen möchte. Alles wird nun wieder ausgepackt, umgedreht, gestopft, gedrückt um dann ernüchternd festzustellen, dass wohl doch ein Beautyprodukt, welches den meisten Platz beansprucht, zu Hause gelassen werden muss. Blöd, wenn eben jenes Beautyprodukt eigentlich eines der wichtigsten Utensilien für diesen Urlaub ist. In meinem Fall ist es übrigens das "Töpfchen", in dem sich die Haarmasken - mein heiliger Gral in Sachen Haarpflege - der verschiedenen Wahre-Schätze Pflegeserien von Garnier befinden. Zu Hause benutze ich sie ca. 1x pro Woche - im Urlaub, dank des chlorhaltigen Wassers welches meine Haare völlig austrocknet, komme ich auf ca. drei Anwendungen pro Woche. Umfüllen kommt nicht in Frage (Wohin?), mitnehmen (Ein riesiger Tiegel für  drei Anwendungen?) ebenfalls nicht. Ein Glück, dass Garnier nun endlich Abhilfe schafft: Die Sorten "Honig Schätze", "Mythische Olive" und "Argan- & Camelia-Öl" gibt es nun als praktisches Kur-Kissen - mit der kleinen Größe sind diese einfach perfekt für jede Kosmetiktasche. Die von mir beschriebene Situation ist somit endlich passé, der nächste Urlaub kann kommen!

Habt ihr die praktischen Mini-Masken auch schon entdeckt, seid ihr ähnlich begeistert davon?


SHARE:

12.03.17

don't leave

Kleid und Overknees: H&M, Stiefel*: Schuhtempel24

Wie ihr bereits wisst, bin ich schon richtig in Frühlingsstimmung. Dies spiegelt sich übrigens nicht nur in meiner guten Laune wieder, sondern auch in meiner Kleidung: Momentan trage ich nämlich besonders gerne mein buntes Blumenkleid von H&M. Um gerade frühmorgens nicht zu frieren, kombiniere ich es mit schwarzen Overknees und bequemen Boots. Während ich diesen Blog-Beitrag tippe, scheint die Sonne so herrlich durch mein Dachfenster, würde nicht noch einiges an Arbeit auf mich warten, würde ich sofort nach draußen gehen und mir eine leckere Kugel Eis gönnen - der Eismann meines Vertrauens hat nämlich schon geöffnet - dem Frühling steht wirklich nichts mehr im Wege!

Wie gefällt euch mein Blumen-Look, genießt ihr die ersten frühlingshaften Tage auch schon so sehr?


 *sponsored

SHARE:

08.03.17

Tipp des Monats März


Um meinen Haaren mehr Glanz zu verleihen und fliegende Haare zu eliminieren, habe ich bereits häufig zu diversen Haarölen gegriffen - meist jedoch mit ernüchterndem Ergebnis: Meine Haare waren nach der Anwendung strähnig, fühlten sich schmierig an und hatten einen fiesen Öl-Glanz. Auch das Wunder Öl-Spray von Garnier, das ich vor einigen zufällig Wochen entdeckte, verspricht glänzendes, schwereloses Haar und Geschmeidigkeit - ob mich dieses Haaröl im Gegensatz zu meinen bisherigen Fehlkäufen überzeugen konnte? Ja! - Warum erfahrt ihr in meinem heutigen Post.

Wie eingangs erwähnt, habe ich bereits diverse andere Haaröle getestet. Am wenigsten überzeugen konnten mich übrigens die Produkte, bei denen ich das Öl zuerst auf meine Handflächen geben musste, um es anschließend in meine Haare einarbeiten zu können. Im Gegensatz zu diesen Produkten lässt sich das Garnier Wunder Öl-Spray, bedingt durch den praktischen Sprühkopf, kinderleicht anwenden. Die Dosierung ist genau richtig: Nicht zu viel und nicht zu wenig - keine lästigen Tröpfchen oder gar eine geballte Ladung Öl aus einem Pumpspender! Ebenso überzeugen konnte mich der Duft: Das Öl-Spray riecht herrlich fruchtig nach Ananas, Mango und Mandel. Auch noch einige Stunden nach der Anwendung konnte ich diesen frischen Geruch wahrnehmen. Da sich meine Haare mithilfe des Öl-Sprays wunderbar leicht durchkämmen lassen, benutze ich es am liebsten auf handtuchtrockenem Haar kurz vor dem Föhnen. Sobald meine Haare trocken sind, staune ich immer wieder über das tolle Ergebnis: Schimmernde, geschmeidige Haare - fliegende und lästig abstehende Haare sind ebenfalls passe. Den gefürchteten Fettfilm hinterlässt das Produkt übrigens weder auf nassem, noch auf trockenem Haar - Daumen nach oben.

Wie ihr seht, kann ich euch dieses Produkt nur ans Herz legen - den Namen "Wunder Öl-Spray" hat es sich wirklich verdient!

SHARE:

04.03.17

goodbye winter, hello spring!


Die Sonne scheint, es ist Anfang März und die ersten Frühlingsgefühle keimen auf. Obwohl ich den Winter dieses Jahr besonders gerne mochte, freue ich mich auf herrlich blühende Kirschbäume, sonnige Nachmittage und luftigere Kleidung. Um mich noch ein kleines bisschen mehr auf den Frühling einzustimmen, trinke ich momentan besonders gerne einen frischen und fruchtigen Smoothie mit leckeren Erdbeeren, Blaubeeren und Himbeeren. Das dazugehörige Rezept möchte ich heute gerne mit euch teilen!


Zutaten für zwei Portionen:

200g Himbeeren
100g Erdbeeren
50g Blaubeeren
400ml Milch


Zubereitung: Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren und Milch nacheinander in den Mixer geben, bis eine flüssige Konsistenz entstanden ist. Anschließend gut kühlen, in Gläser füllen und den Smoothie nach Belieben mit frischen Früchten garnieren.

Trinkt ihr auch so gerne Smoothies wie ich? Hier habe ich euch übrigens schon einmal zwei tolle Smoothie-Rezepte gezeigt, klickt doch mal vorbei!

 
SHARE:

28.02.17

Bilou vs. Balea


Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan der herrlich duftenden Bilou-Duschschäume - jede Sorte habe ich bisher ausgiebig getestet und überwiegend für gut befunden. Nachdem ich hörte, dass die Duschschäume von Balea als die günstigere Alternative zu den gleichnamigen Bilou-Produkten geahndet werden, war meine Neugierde geweckt - kann dm mit seiner hauseigenen Marke Bilou wirklich das Wasser reichen? In meinem heutigen Post habe ich die beiden Produkte "Vanilla Cream" von Balea und "Creamy Mandarin" von Bilou miteinander verglichen.

Preis: Mit 3,95€ ist der Duschschaum von Bilou nicht gerade günstig, bei gleicher Menge kostet die Alternative von Balea nur 1,95€ - dieser Punkt geht klar an Balea!

Design: Ich persönlich bevorzuge eher ein schlichtes, klares Design. Das völlig überladene und unruhige Design der Balea-Flasche konnte mich daher nicht überzeugen.

Duft: Sowohl "Vanilla Cream" von Balea als auch "Creamy Mandarin" von Bilou, duften recht intensiv nach Vanille. Orange (Balea) oder Mandarine (Bilou) konnte ich bei beiden Produkten eher weniger wahrnehmen - aus diesem Grund lassen sich die beiden Düfte wunderbar vergleichen - sie riechen nämlich beide nahezu identisch. An dieser Stelle würde Gleichstand für beide Produkte herrschen, im Punkt Haltbarkeit des Duftes ist Bilou aber der klare Favorit: Während der Geruch des Balea-Duftes nach dem Duschen sofort verfliegt, lässt sich der Duft des Bilou-Produktes noch etwas länger auf der Haut wahrnehmen.

Anwendung und Konsistenz: Beide Produkte werden vor dem Gebrauch geschüttelt und zum Aufsprühen senkrecht gehalten - so weit, so gut. Während ich bei dem Bilou-Duschschaum wenig Kraft aufbringen muss, lässt sich der Sprühkopf des Balea-Produkts schon deutlich schwerer herunterdrücken - sehr lästig wenn man dafür letztendlich zwei Hände benötigt! Die Konsistenz ist bei beiden Produkten gleich, einzig der Bilou-Schaum ist weiß, der von Balea leicht pastell-orange. Aufgrund der unpraktischen Handhabung gibt es einen Punkt Abzug für Balea.  

Inhaltsstoffe und Pflegewirkung: Hier hat der Bilou-Duschschaum die Nase vorn: Ohne Parabene, Silikone, Mineralöl oder tierische Inhaltsstoffe. 100% vegan. Dermatest „Note sehr gut“. Bei beiden Produkten fühlte sich meine Haut nach der Anwendung wunderbar geschmeidig an - wie sich später herausstellte, wurde diese letztendlich aber nur bei dem Bilou-Produkt mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Während meiner Testphase habe ich jeweils zwei Wochen lang das Balea-Produkt und anschließend das Bilou-Produkt morgens unter der Dusche verwendet. Während bei dem Balea-Produkt meine Haut bereits am Nachmittag (bedingt durch die Jahreszeit) unheimlich trocken war, hatte ich mit dem Bilou-Produkt unter denselben Bedingungen keine Probleme: Meine Haut war rundum versorgt, Punkt für Bilou.

Haltbarkeit: Wie bereits erwähnt, beinhalten beide Produkte 200ml. Aufgrund des "erschwerten" Gebrauchs des Balea-Produkts, lässt sich (im Gegensatz zum Bilou-Produkt) eine geringere Menge an Duschschaum aufsprühen. Da auch eine sparsamere Menge für eine Anwendung völlig ausreichend ist, geht der Punkt an Balea.


Fazit: Was die Anwendung, Inhaltsstoffe und Pflegewirkung betrifft, ist der Bilou-Duschschaum klarer Sieger. Das Design ist Ansichtssache und wird daher in meiner Bewertung nicht berücksichtigt. Der Duft ist bei beiden Produkten nahezu identisch - wer länger etwas von dem süßlichen Geruch haben möchte, greift zum Bilou-Duschschaum. In den Kategorien Preis und Haltbarkeit hatte das Produkt von Balea die Nase vorn. Zusammengefasst ist das Produkt von Balea eine nette und günstige Alternative. Da ich persönlich aber mehr Wert auf zufriedenstellende Inhaltsstoffe und eine gute Pflegewirkung lege,  investiere ich lieber zwei Euro mehr für ein Produkt, das mich in den genannten Punkten dann doch etwas mehr überzeugt.


SHARE:

24.02.17

I don't wanna live forever

Pullover: H&M, Rock: Forver21, Schuhe: Maison Martin Margiela x H&M

Black and White - meine liebste Farbkombination. Halt, hatten wir das nicht schon in meinem letzten Outfit-Post? Richtig - und eben weil ich diese Kombination so gerne mag, gibt es heute wieder einen Look mit diesen beiden Farben. Dieses Mal trage ich anstatt des schwarzen Rocks ein kariertes Modell und einen Pullover mit Rüschen anstatt mit Perlen. Da sich Oberteile mit Rüschen ohnehin zu einem absoluten Trendteil entwickelt haben, konnte ich mit diesem Pullover gar nichts falsch machen, Rüschen sind ohnehin meine heimliche Leidenschaft! Den karierten Rock habe ich übrigens schon seit Ewigkeiten nicht mehr getragen - ein Glück, dass ich ihn auf der Suche nach einem passenden Unterteil für meinen Pullover wiederentdeckt habe. Beide Teile passen wirklich unheimlich gut zusammen, findet ihr nicht auch?


SHARE:

20.02.17

Tipp des Monats Februar


Kokosöl hier, Kokosöl da - dem Hype um dieses Wundermittel kann man momentan einfach kaum entkommen. Da auch mich die Nuegierde gepack hat, habe ich das Kokosöl in den letzten Tagen ausgiebig getestet und muss abschließend gestehen: Nicht zu Unrecht ist dieses Produkt ein wahrer Alleskönner - seht selbst: 


Kokosöl für die Haut:  Dank seiner vielfältigen Wirkungen gilt das Kokosöl in der Heimat der Kokospalmen bereits seit Jahrtausenden als das beste Hautpflegemittel überhaupt. Beauty-Joker des Kokosöls ist die Laurinsäure, die der wichtigste Inhaltsstoff des duftenden Schönheits-Elixiers ist. Laurinsäure wirkt tatsächlich antibakteriell und bietet damit der Haut Schutz vor Keimen und Bakterien. Naturbelassenes Kokosöl schenkt der Haut Feuchtigkeit und schützt sie nachweislich vor aggressiven Umweltgiften. Es reguliert aktiv den Säure-Basen-Haushalt der Haut und wirkt somit der Hautalterung entgegen. Bio-Öl kann sogar auf Schürf- oder Schnittverletzungen aufgetragen werden. So wird der Heilungsprozess beschleunigt. 

Besonders gerne trage ich einmal pro Woche eine Kokosöl Maske für das Gesicht auf, dafür benutze ich folgende Zutaten: 


1 Esslöffel Kokosfett
1 Spritzer Zitronensaft
3 Tropfen Teebaumöl 
1 Teelöffel Honig

Zubereitung und Anwendung: Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen, anschließend die übrigen Zutaten hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren. Die selbst gemachte Reinigungslotion auf  die Gesichtshaut auftragen und mit den Fingerspitzen vorsichtig einmassieren. Nach einer Minute Einwirkzeit wird die Lotion mit reichlich lauwarmem Wasser wieder abgewaschen. Zurück bleibt eine weiche, zarte Gesichtshaut.


Kokosöl für die Haare: Wie oben bereits erwähnt, hat Laurinsäure eine antibakterielle und anti-fugale Wirkung und kann aus diesem Grund Erreger, die das Haarwachstum negativ beeinträchtigen, auf der Kopfhaut zerstören.Sie schützt vor Haarausfall und kann dazu beitragen, dass die Haare schneller wachsen. Kokosöl sorgt aber nicht nur auf der Kopfhaut für ein besseres Haarwachstum, es fördert außerdem die Regenration trockener und spröder Haare. Wie ein Film legt sich das Öl um jedes einzelne Haar, sodass die Feuchtigkeit nicht heraus kann. Stumpfe, matte und aufgeraute Haare werden weich, strahlend und glatt.

Ich lasse das Kokosöl am liebsten über Nacht in Form einer Haarmaske einwirken. Ab und zu wasche ich meine Haare aber auch mit einem selbstgemachten Kokosöl-Shampoo. Möchtet ihr das auch gerne einmal ausprobieren, benötigt ihr: 

3 EL echte Kernseife, gerieben 
8 EL heißes Wasser
1 EL Apfelessig
1 TL Kokosöl

Zubereitung und Anwendung: Alle Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und im Wasserbad langsam erhitzt. Sie werden gründlich verrührt, bis eine homogene Masse entstanden ist. Das fertige Shampoo wird in eine Flasche umgefüllt und ist circa 8 Wochen haltbar. Zur Anwendung wird circa ein Teelöffel Haarshampoo auf den nassen Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen einmassiert. Nach kurzem Einwirken wird das selbst gemachte Shampoo wieder ausgewaschen.


Kokosöl für die Nägel: Starke Nägel mit Kokosöl – auch das geht! Die unlackierten Finger- und Fußnägel mit etwas Kokosöl einreiben, um sie zu pflegen und zu stärken. Auch bei lackierten Nägeln kann man das Öl anwenden: Dann einfach nur regelmäßig um den Nagel herum in die Nagelhaut einmassieren.


Kökosöl zum Kochen:  Das Koksöl ist auch in der Küche ein echter Allrounder! Im Gegensatz zu vielen anderen Ölen, die bei starker Erhitzung ungesunde Stoffe und ungesättigte Fettsäuren entwickeln können, eignet sich Kokosöl besonders gut zum Braten. Warum ist das so? Natives, kaltgepresstes Bio-Kokosöl wird beim Herstellungsprozess schonend zubereitet, sodass noch viele wertvolle Nährstoffe darin enthalten sind. Es wird als extrem hitzebeständiges Öl gehandelt, das seine guten und wertvollen Eigenschaften auch beim Braten behält.



Das Kokosöl ist wirklich eine echte Wunderwaffe, nach regelmäßiger Anwendung des Öls glänzen meine Haare unheimlich und fühlen sich wunderbar weich und geschmeidig an. Auch meiner Haut tut das Kokosöl richtig gut: Kleine Unreinheiten, mit denen ich ab und an zu kämpfen hatte, sind verschwunden. Meine Nägel sind kräftig und gesund, mein Nagelbett ist sehr gepflegt. Benutzt man Kokosöl beim Kochen, ist ein gesunde Ernährung vorprogrammiert. Ein Produkt, das ich euch somit nur ans Herz legen kann.


SHARE:

16.02.17

Garnier Wahre Schätze Ahorn Balsam


Die Freude war groß, als mich vor einigen Tagen ein tolles Päckchen von Garnier erreichte, welches die Wahre Schätze Ahorn Balsam-Pflegeserie, bestehend aus Shampoo, Pflegecreme, Spülung und einer Tiefenpflegemaske, enthielt. Nachdem ich diese Produkte nun ausgiebig getestet habe, möchte ich meine Erfahrung mit dieser Pflegeserie gerne wieder mit euch teilen.

Inhaltsstoffe: Rizinusöl, bewährt für seine pflegende und schützende Wirkung, kombiniert mit Ahornsirup, bekannt für seine pflegende und reparierende Eigenschaften - ohne Parabene.

Da meine Haare zur Zeit sehr unter der trockenen Heizungsluft leiden, kamen mir diese Produkte gerade recht - mal sehen, ob mich diese Pflegeserie von spröden Haaren befreien kann, los geht's mit dem intensiv reparierenden Shampoo für stark geschädigtes Haar. Zugegebenermaßen war ich besonders gespannt auf den Duft: Rizinusöl und Ahornsirup - darunter konnte ich mir absolut nichts vorstellen. Letztendlich wurde ich positiv überrascht, der intensive, jedoch nicht zu aufdringliche Geruch des Shampoos ist wirklich herrlich! Kennt ihr zufällig das Parfum Loverdose von Diesel? Obwohl die enthaltenen Duftstoffe völlig unterschiedlich sind, erinnert mich das Shampoo etwas an den Geruch dieses Parfums, welches übrigens eines meiner absoluten Lieblinge ist! Da hat Garnier mit dieser Pflegeserie bei mir wohl genau ins Schwarze getroffen - doch nicht nur der Duft konnte überzeugen, auch die Pflegewirkung kann sich durchaus schon nach der ersten Anwendung sehen lassen: Meine Haare fühlten sich bereits im nassen Zustand sehr gepflegt an, nach dem Föhnen wirkten auch meine Spitzen nur noch halb so spröde - nach einer 10-tägigen Anwendung des Shampoos hat sich meine Haarstruktur deutlich verbessert: geschädigte und trockene Haare sind passé!



Am Anfang der Testphase benutze ich zu jeder zweiten Haarwäsche die intensiv reparierende Spülung. Meine Haare ließen sich nach dem Föhnen wunderbar leicht kämmen und fühlten sich wieder sehr gesund und griffig an. Da sich meine Haarstruktur wie oben bereits erwähnt ziemlich schnell verbesserte, konnte ich die Spülung nach kurzer Zeit getrost weglassen. Sollte ich jedoch merken, dass die alleinige Verwendung des Shampoos nicht mehr ausreicht, greife ich selbstverständlich gerne wieder auf die Spülung zurück.



Um die pflegende Wirkung des Shampoos und der Spülung zu unterstützen, kann die Intensiv-Pflegecreme sowohl auf handtuchtrockenem Haar als auch im komplett trockenen Zustand verwendet werden - positiver Nebeneffekt: die Haare lassen sich damit einfacher stylen. Um meine Haare nicht zu "überpflegen" habe ich die Intensiv-Pflegecreme lediglich ein- bis zweimal wöchentlich nach der Haarwäsche in das leicht angetrocknete Haar gegeben - das reicht vollkommen aus, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Sollte euer Haar stark geschädigt sein, dürft ihr die intensiv-Pflegecreme natürlich auch gerne öfter verwenden.  



Mein absolutes Lieblingsprodukt dieser Pflegeserie ist die intensiv reparierende Tiefenpflege-Maske. Ähnlich wie bei den anderen Produkten dieser Reihe duftet auch dieses Produkt herrlich nach Ahornsirup und Rizinusöl. Großer Pluspunkt: Anders als bei Shampoo, Spülung und Pflegecreme bleibt der tolle Geruch bis in die späten Abendstunden enthalten. Nach der Haarwäsche und dem 3-minütigen Einwirken dieser Haarmaske, welche ich übrigens einmal pro Woche verwende, fühlen sich meine Haare unheimlich geschmeidig an, nach dem Föhnen ist ein sehr deutlicher Glanz zu erkennen.



Kombiniert man Shampoo, Spülung, Intensiv-Pflegecreme und Haarmaske miteinander, kann man in nur kürzester Zeit ein tolles, reparierendes Ergebnis für stark geschädigtes Haar erhalten. Da meine Haare momentan jedoch nur bedingt durch die trockene Luft etwas beanspruchter sind, reicht mir das Shampoo in Verbindung mit der Haarmaske vollkommen aus. Dank dieser Pflegeserie fühlen sich meine Haare nicht nur wieder richtig schön weich und geschmeidig an, sondern sehen auch wieder richtig gesund aus!


Übrigens, Ahornsirup eignet sich auch hervorragend zum Backen, hier ein kleines Rezept für leckere Walnuss-Ahornsirup-Muffins:

Zutaten: 100 g Walnüsse, 200 g Mehl. 2 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Ei, 90 g Butter, 200 ml Milch, 100 ml Ahornsirup, 3 EL Zucker und 12 halbe Walnüsse.

Zubereitung:  Muffinform fetten oder mit Papierförmchen auskleiden.
Die Walnüsse grob hacken. Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben, mit der Prise Salz und den gehackten Nüssen vermischen. In einer anderen Schüssel das Ei mit der Butter, Milch, Ahornsirup und Zucker verrühren. Die Mehlmischung dazu geben und unterheben. Den Teig in die Muffinform füllen und je eine halbe Walnuss zur Dekoration darauf geben.
Backzeit ca. 20 - 25 Minuten bei 180°C Umluft.


Vielen Dank an Garnier für dieses tolle Testpaket und die vielen kleinen Gadgets und Überraschungen - darüber habe ich mich wirklich unheimlich gefreut!


SHARE:

12.02.17

Karamell-Pancakes


Na, habt ihr es schon bemerkt? Das Design meines Blogs hat sich ein bisschen verändert: Die Sidebar ist von der Startseite verschwunden, die Posts sind nun im Grid-Konzept unter- bzw. nebeneinander angeordnet und überhaupt wirkt alles viel übersichtlicher und geordneter - eine Veränderung, die mir wirklich unheimlich gut gefällt! Da eine Änderung des Layouts immer mit Aufregung und Spannung verbunden ist, habe ich mich heute Morgen mit einem ausgiebigen Sonntags-Frühstück belohnt - leckere Pancakes, welche mit Karamell erst so richtig gut schmecken, dürfen da natürlich nicht fehlen! Das dazugehörige Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Für 9 Pancakes benötigt ihr:  

125 g   Mehl
1 1/2 TL   Backpulver
50 g   Butter
1   Ei (Größe M)
150 ml   Milch 
60 g   Muscovado-Zucker
2 EL   Zuckerrübensirup 
Öl 
Einmal-Spritzbeutel 


Zubereitung:  Mehl und Backpulver mischen. 25 g sehr weiche Butter, Ei und ca. 1/3 der Milch dazugeben, verrühren und nach und nach die übrige Milch unterrühren. Mindestens 10 Minuten quellen lassen. 

25 g Butter, Zucker und Sirup in einem Topf erhitzen und unter Rühren zu einer homogenen Soße köcheln.  
3 EL Pfannkuchenteig und 2 EL Karamellsoße verrühren und in einen Einmal-Spritzbeutel füllen. Eine kleine Spitze abschneiden.

In eine heiße, mit Öl ausgestrichene große Pfanne 3 große EL Teig geben. Darauf mit dem Spritzbeutel Karamell-Spiralen spritzen. Nach ca. 3 Minuten Pfannkuchen wenden und weitere ca. 2 Minuten braten.
Vorgang mit übrigen Teig und Karamell wiederholen. Pfannkuchen anrichten und mit übriger Soße beträufeln. 


Ich hoffe, euch schmecken die Pancakes genauso gut wie mir! Wie findet ihr übrigens mein neues Design? Lasst es mich doch gerne in den Kommentaren wissen! 

SHARE:

07.02.17

dancing on my own

Bluse: H&M, Pullover: Zara, Hose: Tally Weijl, Schuhe: Jumex, Tasche: Guess

Erinnert ihr euch noch an das schöne rosafarbene Oberteil mit den Perlen aus diesem Post? Durch Zufall entdeckte ich vor einigen Tagen die schwarze Variante des Pullovers im Zara-Onlineshop. Da mir das rosafarbene Modell schon so gut gefällt, konnte ich auch hier natürlich nicht widerstehen - der Pullover wanderte sofort in meinen Warenkorb. Ein Glück, dass die Sendung nicht lange auf sich warten ließ, selten fieberte ich so sehr auf die Ankunft eines Päckchens hin! Kaum angekommen, mauserte sich der Pullover auch schon zu einem meiner liebsten Oberteile. Besonders gerne kombiniere ich den Pullover übrigens zu einem schlichten aber dennoch schicken Black and White-Look: eine weiße Bluse, darüber der Pullover, eine schwarze Jeans und schwarze Heels - perfekt für das Büro, den Alltag oder einen Restaurantbesuch, dieser Look ist wirklich ein echter Allrounder!


SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig