29.06.17

Watermelon Popsicle


Was gehört zu einem heißen Sommer? Ein leckeres Eis! Inspiriert durch die vielen tollen Popsicle-Bilder auf Instagram, habe ich mich vor ein paar Tagen auf die Suche nach einem schönen Rezept gemacht um mir selbst ein solch tolles Eis zu zaubern. Als großer Melonen-Fan fiel meine Wahl auf ein leckeres Meloneneis mit Kiwi und Kokoscreme - da es wirklich herrlich erfrischend war, möchte ich das super einfache Rezept nun gerne mit euch teilen.



Zutaten:

500 g Wassermelone (kernarm)
150 ml Kokosmilch
2 reife Kiwi
2 EL Agavendicksaft (ihr könnt auch normalen Zucker benutzen)


Ausserdem:

12 Eisförmchen (ca. 75ml Fassungsvermögen)
12 Eisstiele
Schokodrops Zartbitter als Topping


Zubereitung: Melone in Stücke schneiden, Kerne entfernen und in einem Mixer fein pürieren. Die Eisförmchen zu 2/3 mit der Masse füllen und ca. eine Stunde gefrieren lassen. Nun könnt ihr ganz vorsichtig den Stiel, am besten einen einfachen Holzstiel, in die Melone drücken. Anschließend mixt ihr die Kokosmilch und gebt davon eine Schicht auf die Melone. Das Eis nochmals ca. eine Stunde gefrieren lassen. Nun schält ihr die Kiwi und püriert sie zusammen mit dem Agavendicksaft. Die Kiwimasse gebt ihr dann auf die gefrorene Kokosmilch und lasst diese nochmals ca. eine bis 1,5 Stunden gefrieren - fertig ist euer Eis!

SHARE:

25.06.17

you don't know me

Bluse: Primark, Leggings und Armbänder: H&M, Schuhe: Forever 21

Seit einer Woche scheint bei uns nun schon ununterbrochen die Sonne, im Büro ist es dank fehlender Klimaanlage unerträglich warm und auch in meiner Dachgeschosswohnung ist es kaum auszuhalten - doch ein Gutes hat das sonnige Wetter: Um der Hitze in meiner Wohnung zu entfliehen, treibt es meinen Freund und mich regelmäßig nach draußen, dabei entstehen einige schöne Outfitbilder, die ich euch anschließend zeigen kann. In meinem heutigen Post trage ich eine karierte Bluse, welche ich in Innsbruck ergattert habe. Dazu kombiniere ich eine schwarze Leggings und hohe Schuhe, die nicht nur unheimlich bequem sind, sondern auch absolut sommertauglich sind: an der Ferse sind sie nämlich offen. Seien wir doch mal ehrlich, der nächste Temperatursturz kommt bestimmt - nicht meckern sondern genießen! ;)


SHARE:

21.06.17

Tipp des Monats Juni


Eigentlich kann ich mich mit meiner Haut wirklich sehr glücklich schätzen, weder in meiner Pubertät noch heute habe ich mit Hautproblemen oder lästigen Unreinheiten zu kämpfen. Hin und wieder gibt es dann aber doch jene Tage, an denen meine Haut ein wenig mehr Unterstützung und Pflege benötigt. Meine fünf iebsten Beauty-Produkte für den Fall der Fälle möchte ich heute gerne etwas genauer vorstellen:
 
Normalerweise gönne ich meiner Haut in regelmäßigen Abständen eine Pause von Make Up und Co. Ab und zu kann es jedoch vorkommen, dass ich etliche Tage hintereinander zu Foundation und Puder greife - um verstopften Poren vorzubeugen, benutze ich als Base die Alverde Tagespflege Bio-Wildrose. Sie zieht schnell ein, hinterlässt keinen Fettfilm und meine Haut fühlt sich unter dem Make Up sehr weich und gepflegt an. 



Da ich abgesehen von der Alverde-Tagescreme als Make Up Base keine Gesichtscreme benutze und gerade im Winter doch ein kleines bisschen mehr Feuchtigkeit benötige, verwende ich in dieser Zeit  1 x pro Woche die Hydra Bomb Tuchmaske. Nach der Anwendung ist meine Haut glatt, rein und mit jeder Menge Feuchtigkeit versorgt.




An manchen Tagen benötigt die Haut einfach einen kleinen Frischekick: Das vegane Reinigungsgel von Sisi & Joe belebt, reinigt porentief und lässt die Haut strahlen. Frühmorgens unter der Dusche wende ich es übrigen am liebsten an - meine Haut fühlt sich anschließend einfach unheimlich straff und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt an - der ideale Start in den Tag!




Sollte sich dann doch mal ein Pickel ankündigen oder sich bereits zu erkennen gegeben haben, bekämpfe ich ihn mit dem Origins Super Spot Remover Blemish Treatment Gel. Mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle aufgetragen, trocknet das Gel den Pickel aus - einfach über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen ist er wie von Zauberhand verschwunden. Nicht erschrecken, zu Beginn brennt das Gel ein bisschen, ihr werdet aber schon nach wenigen Sekunden feststellen, dass die Rötung sowie die Schwellung des Pickels schon deutlich gemildert werden konnte. Der Haken: 19,99€ für 10 ml ist wirklich ein sehr stolzer Preis, da ihr aber nur eine sehr kleine Menge des Gels benötigt, reicht dieses locker für ein ganzes Jahr und nicht zu vergessen: das Gel ist wirklich ein kleines Wundermittel gegen Pickel und damit auch sein Geld wert.




Manchmal gibt es Stellen im Gesicht, beispielweise kleinere Entzündungen, die einfach nicht verschwinden wollen. Die CMD Naturkosmetik Teebaumöl Classic Zinksalbe pflegt, heilt und ist getönt - ideal um Rötungen abzudecken und gleichzeitig zu behandeln. Das Zink in der Creme wirkt beruhigend auf die Haut, schon nach wenigen Tagen ist die Entzündung verschwunden.




Ich hoffe, ich konnte euch ein paar hilfreiche Produkte vorstellen - was sind eure liebsten Wunderwaffen?


SHARE:

16.06.17

crying in the club

Top und Sneakers: H&M, Rock: New Yorker

Wie ihr bereits in meinem letzten Wochenrückblick erfahren habt, habe ich mit meinem Freund einen wundervollen Tag in Innsbruck verbracht - dabei ist der Look meines heutigen Outfit-Posts entstanden. Da es an diesem Tag unheimlich warm und sonnig war, trug ich zum ersten Mal in diesem Jahr einen Minirock - juhu! Zu dem weißen Rock kombinierte ich ein luftiges schwarzes Top und bequeme roséfarbene Sneakers, welche für einen Städtetrip genau die richtige Wahl gewesen sind: sie sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch wahnsinnig bequem. Wie gefällt euch mein Outfit, war es bei euch auch schon warm genug für kurze Kleidung und Miniröcke?


SHARE:

10.06.17

Yoga - der Weg zur Inneren Mitte


"Yoga? Das machen doch nur gestresste Hausfrauen!" Dachte ich vor 10 Jahren, als meine Sportlehrerin überraschend beschloss, diverse Yoga-Übungen dem gängigen Völkerball-Spiel vorzuziehen. "Nehmt euch eine Matte und macht es euch auf dem Boden so bequem wie möglich, es kann sein, dass ihr bei den kommenden Übungen so entspannt seid, dass einschlafen werdet" sagte sie und ich grinste in mich hinein - schlafen, in der Schule? Das kommt mir doch sehr gelegen. Eingeschlafen bin ich damals übrigens nicht, dafür war ich nach dieser etwas anderen Sportstunde aber tiefenentspannt, nicht einmal die anstehende Mathe-Prüfung konnte mich aus der Ruhe bringen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass Yoga eine sehr beeindruckende Wirkung auf mich, meinen Körper und meine Seele hatte, weshalb ich meine erste Yoga-Erfahrung recht schnell wieder verdrängte. Etliche Jahre später und kurz vor der Abschlussprüfung meiner Weiterbildung habe ich mich intensiv mit diversen Entspannungsmöglichkeiten befasst und letztendlich neben dem autogenen Training eine tolle Methode entdeckt, um meine prüfungsbedingte Angespanntheit auszugleichen - Yoga. Da mir die Zeit für einen richtigen Yoga-Kurs fehlte und ich ohnehin lieber für mich alleine bin, verwandelte ich mein Arbeitszimmer kurzum in mein eigenes kleines Yoga-Studio. Falls ihr in einer ähnlichen Situation seid oder ihr die heimischen vier Wände einem richtigen Yoga-Kurs vorzieht, ist der heutige Post genau das Richtige für euch - in diesem Beitrag zeige ich euch nämlich die wichtigsten Dinge, die ihr für eine entspannte Yoga-Einheit benötigt.

Eure Kleidung sollte so bequem wie möglich sein, nicht kneifen oder gar zu eng sein. Selbstverständlich könnt ihr auch eure Lieblingsjogginghose tragen, da mir dies aber ein wenig zu gemütlich ist, habe ich mich für eine separate Yoga-Kleidung entschieden. Falls ihr momentan noch keine Yoga-Kleidung parat habt, könnt mal hier vorbeischauen, dort habe ich diese tollen Oberteile und Hosen gefunden:



Neben der bequemen Kleidung benötigt ihr selbstverständlich auch das nötige Yoga-Equipment. Meine Yoga-Ausrüstung besteht lediglich aus einer rutschfesten, weichen Matte. Egal ob blau, orange, dick oder eher platzsparend und dünn - hier findet ihr eine sehr große Auswahl verschiedenster Yoga-Matten. Ganz wichtig: Obwohl ihr beim Yoga nicht so viel schwitzt wie im Fitnessstudio, solltet ihr dennoch darauf achten genug zu trinken, eine Flasche Wasser ist daher ein absolutes Muss.



Um mich in die richtige Yoga-Stimmung zu versetzen, habe ich mir einen tollen Raumduft zugelegt. Der angenehme Geruch von Myrte, Grapefruit und Sandelholz wirkt beruhigend und vertieft den Atemfluss während der Yogaübungen. Zusätzlich verwende ich gerne ein Yoga-Mattenspray, es befreit die Matte von Keimen und schenkt einen frischen, fruchtigen Duft.

Wie du bestimmt schon weißt, praktiziert man Yoga in der Regel barfuß. Das trainiert die Fußmuskeln und verleiht einen optimalen Bodenkontakt. Spirituell gesehen wird hier von der Erdung gesprochen und zwar bis in die Zehenspitzen! Da meine Füße dennoch recht empfindlich sind und unheimlich schnell kalt werden, trage ich am liebsten spezielle rutschfeste Yoga-Socken, welche derzeit hier erhältlich sind.



Last but not least: Die richtige Musik - was ist schon eine entspannende Yoga-Einheit ohne die typischen Klänge, die uns sofort in eine Art Trance fernab des turbulenten Alltags versetzen? Auf YouTube findet ihr einige tolle Yoga-Playlists, diese hier ist mein absoluter Favorit: 



Die Prüfungen sind zwar schon längst vorüber, meine Yoga-Übungen praktiziere ich aber weiterhin: Es entspannt mich nach einem anstrengenden Arbeitstag und hält mich fit und gelenkig - was will man mehr?

Habt ihr bereits Erfahrung mit Yoga sammeln können, macht ihr es vielleicht genau so gerne und regelmäßig wie ich?

 
SHARE:

06.06.17

the last days / Innsbruck


|Gewünscht| Eine Klimaanlage in meiner Dachgeschoss-Wohnung. So sehr ich die sommerlichen Tage auch mag, in meiner Wohnung hat es sowohl tagsüber als auch nachts locker über 30 Grad, angenehm ist das leider überhaupt nicht. 
|Getan| Einen wundervollen Tag in Innsbruck verbracht. Da ich in München lebe, ist es bis Innsbruck nicht weit, da lohnt sich ein kleiner Tagesauflug in diese schöne Stadt allemal!

 
|Geärgert| Über Menschen in der Bahn, die meinen, sie hätten den Platz neben sich gepachtet. Besonders toll sind aber diejenigen, die diesen Platz mit ihrem Rucksack oder ihrem nassen (!) Schirm belegen. Mensch, ihr seid doch nicht alleine auf der Welt!
|Gesehen| Ist das Wetter mal nicht so gut, mache ich es mir auf der Couch bequem und gucke meine Lieblingsserien. Welche das sind, erfahrt ihr übrigens in diesem Post.

 
|Gefreut| Über das herrliche Wetter, meinen neuen PC und über die vielen Feiertage - es ist wirklich unheimlich entspannend, wenn die Arbeitswoche nur 4 Tage hat, so könnte es ruhig öfter sein ;)
|Getrunken und Gegessen| Leckere Nudeln im Vapiano und einen erfrischendem Smoothie mit Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren.


|Gehört| Wie bereits in meinem letzten Post erwähnt, höre ich momentan unheimlich gerne "Despacito" von Luis Fonsi. "Fancy" von Iggy Azalea ft. Charli XCX läuft bei mir momentan auch rauf und runter, hört doch mal rein: 



|Gekauft| Selbstverständlich wurde in Innsbruck auch ein wenig geshoppt, meine Ausbeute werde ich euch in einem der kommenden Posts natürlich noch etwas genauer zeigen.
|Gespielt| Mit dem neuen Spielknochen* von Dein Bestes macht das herumtoben doppelt so viel Spaß! Smilla, der Hund meines Freundes, hat sich wirklich unheimlich über ihr neues Spielzeug gefreut.


|Gekuschelt| Mit meiner Miez. Wie ihr sehen könnt, genießt sie das tolle Wetter am liebsten bei einem ausgiebigen Sonnenbad ;) 


 
*Dieses Produkt wurde mir
freundlicherweise kostenlos von
dm zur Verfügung gestellt,
an dieser Stelle vielen Dank dafür.

SHARE:

01.06.17

it's summertime!


Frühmorgens ohne Jacke aus dem Haus gehen, Ballerinas und luftige Kleider anstatt Boots und Regenschirm, laue Sommerabende, grillen und in der Sonne entspannen - endlich, endlich ist der Sommer da! Weil meine Laune gerade nicht besser sein könnte und ich mir in meiner Mittagspause ein ordentliches Sonnenbad gönne, möchte ich euch in diesem Post passenderweise meine Lieblinge für den Sommer zeigen - hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar mit euren Sommer-Favoriten!

Kalte Getränke - am Abend gerne mit Alkohol, tagsüber natürlich ohne. Einer meiner absoluten Favoriten ist übrigens Minzwasser - der absolute Frischekick! Aufgrund der Temperaturen ist es wirklich unheimlich wichtig, viel zu trinken - mit einem erfrischenden Minzwasser fällt das nicht sonderlich schwer. Am liebsten lasse ich einen warmen Samstagabend übrigens bei einem leckeren Himbeer-Cocktail ausklingen. Die Zubereitung ist wirklich ganz einfach und braucht nur wenige Minuten, ihr benötigt lediglich ein paar Eiswürfel, Soda, Limettensaft, gefrorene Himbeeren und einen Schuss Gin.




Kleider - Von hübschen Kleidern kann ich momentan einfach nicht genug bekommen, besonders gerne mag ich übrigens helle, zarte Farben oder Kleider mit Blumenprint. Bei H&M habe ich wirklich einige tolle Teile gefunden von denen das ein oder andere demnächst bestimmt noch auf meiner Bestellliste landen wird: 




Was darf an einem Tag am See nicht fehlen? Ein gutes Buch! Eine sommerlich-leichte Lektüre ist meiner Meinung nach übrigens der dritte Teil der Girl-Online-Buchreihe "Solo für Girl Online".

Nach einer ziemlich schwierigen Zeit auf Tour mit ihrem Rockstar Noah weiß Penny eines sehr genau: Sie will ihre eigenen Wege gehen. Noah ist einfach abgetaucht, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Auch Penny nicht. Seit Wochen hat sie nichts von ihm gehört. Für sie wird es Zeit, wieder in ihr normales Leben zurückzufinden. Doch sie igelt sich ein. Da kommt eine Einladung nach London gerade recht: Megan hat dort an einer berühmten Schauspielschule angefangen und stellt Penny ihren Freundinnen vor. Der schüchternen Posey Tipps gegen Lampenfieber zu geben, ist für Penny eine willkommene Ablenkung. Aber ist auch der bezaubernde Callum aus Schottland die richtige Art von Ablenkung? Und hat Penny wirklich mit Noah abgeschlossen, wenn die Erinnerung an ihn sie an jeder Ecke einholt?

Wie auch schon die beiden Vorgänger hat mit dieser Teil sehr gut gefallen, das Buch liest sich flüssig und ist einfach ideal für zwischendurch. 




Was Sonnenbrillen betrifft, bin ich seit ein paar Wochen übrigens richtig auf den Geschmack gekommen: Je bunter desto besser. Momentan liebäugle ich mit tiefblauen Gläsern, das richtige Modell war allerdings noch nicht dabei - habt ihr vielleicht einen Tipp für mich? Besonders schön finde ich auch übrigens diese farbigen Varianten von Forever21: 




Mein letzter Sommer-Favorit ist ein Song: wenn ich "Despacito" von Luis Fonsi im Radio höre, bin ich sofort in Urlaubsstimmung.



Wie gefällt euch dieser Song, welches Lied ist euer Hit für den Sommer?


SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig