05.08.20

Beautyhighlights im Sommer


Der Sommer ist da und somit gibt es wieder jede Menge neue und erfrischende Produkte in den Drogeriemärkten. Da ich die neusten Isana-Produkte für den Sommer ausgiebig testen durfte, möchte ich euch mein Ergebnis nicht vorenthalten - los geht's! 


Isana Peel-Off Maske Sparkling Dream und Isana Hydrogel Maske Hyaluron

Für mich gibt es an einem schwül-warmen Nachmittag nichts schöneres, als es es mir mit einer erfrischenden Maske auf dem Balkon gemütlich zu machen. Die eisblau glitzernde Isana Peel-Off Maske Sparkling Dream mit Vanille-Extrakt und Pro-Vitamin B5, soll die Haut porentief reinigen und sie damit optimal auf die anschließende Pflege vorbereiten. Durch das Abziehen der getrockneten Maske werden abgestorbene Hautschüppchen, Talgablagerungen und Verschmutzungen gründlich entfernt. Bei regelmäßiger Anwendung soll Hautunreinheiten vorgebeugt und somit das Hautbild optisch verfeinert werden. 
Da sich meiner Haut nach der Anwendung tatsächlich sehr gereinigt anfühlte und der schöne glitzernde Schimmer ein kleines Highlight ist, kann ich euch dieses Produkt nur ans Herz legen. 

Die Isana Hydrogel Maske Hyaluron enthält einen Hyaluron & Algen-Extrakt der intensiv Feuchtigkeit spenden soll und für einen Frische-Effekt sorgt. Den Frische-Kick kann ich nur bestätigen, die perfekte Abkühlung für zwischendurch! Nach der Anwendung fühlte sich meine Haut sehr zart und erholt an - Daumen nach oben!



Isana festes Shampoo Granatapfel und Cocos-Mango 

Zugegeben, zuerst war ich etwas skeptisch, denn bisher hatte ich für meine Haare noch kein festes Shampoo benutzt. Da die beiden Haarseifen jedoch so unheimlich gut dufteten, war ich doch ein klein wenig neugierig. Die Handhabung war zu Beginn etwas ungewohnt, das "Einseifen" der Haare klappte aber sehr gut: Einfach das Seifenstück anfeuchten und einige Male über das nasse Haar reiben, den entstandenen Schaum sanft ins Haar einmassieren und gründlich ausspülen. Das feste Shampoo ist frei von Silikonen und Paraffinen, zudem unterstützt das drin enthaltene Rizinusöl und Olivenöl die Pflege der Haare. Nach der Anwednung fühlen sich meine Haare sehr gepflegt, weich aber dennoch griffig an. Ich bin froh, diese beiden Haarseifen getestet zu haben, aus meinem täglichen Gebrauch sind diese beiden Produkte nun nicht mehr wegzudenken. Da die beiden Seifenstücke unheimlich ergiebig sind, werde ich sie noch lange benutzen können, ehe ich sie mir definitiv wieder nachkaufen werde.



Isana Power Serum Hyaluron Shot

Der Hersteller verspricht: Die Formulierung mit einem hochkonzentrierten, multifunktionalen Feuchtigkeits-Booster und Duo-Hyaluronsäure wirkt auf mehreren Ebenen. Sie versorgt die Haut bis in die Tiefe mit Feuchtigkeit, vermindert den Feuchtigkeitsverlust und erhöht zeitgleich das hauteigene Wasserbindevermögen. So wird die Hautbarriere effektiv gestärkt und ein ausbalancierter Wasserhaushalt gewährleistet. Feine Fältchen werden sanft aufgepolstert und das Hautbild erscheint glatter und praller. Für die Extra-Portion Feuchtgkeit und ein gepflegetes Hautgefühl. 

Ich benutze diesen Shot hin und wieder punktuell auf einigen trockenen Stellen in meinem Gesicht. Gerade in der Kinnpartie habe ich leider häufig damit zu kämpfen. Abends aufgetragen, fühlt sich meine Haut schon am nächsten Morgen deutlich erfrischter an, trockene Stellen sind kaum noch zu sehen. Nach ein paar Tagen und mit Unterstützung des Hyaluron Feuchtigkeits-Shots, sind diese komplett verschwunden, meine Haut ist somit wieder strahelnd glatt.


Isana Power Serum Retinol Shot 

Das Power Serum Retinol Shot soll die Haut stärken und glätten. Die Formulierung mit einer verkapselten Form von Retinol und dem Retinol ähnlichen Pflanzenwirkstoff Bakuchinol reduziert nachweislich den Abbau von Kollagen und stärkt die Hautfestigkeit und Hautelastizität.
Durch Anwendung des Retinol Shots soll das Erscheinungsbild von ersten Fältchen und Linien sichtbar verbessert werden. 


Hin und wieder greife ich zu diesem Produkt, um nach einem anstrengenden Tag "Sorgenfalten" vorzubeugen. Am nächsten Morgen fühlt sich meine Haut sehr erholt und gestärkt an. Da ich glücklicherweise keine dauerhaften Falten habe, kann ich mir an dieser Stelle jedoch kein Urteil über eine mögliche Reduzierung dieser Fältchen bilden. 


Die Rezeptur der beiden Shots ist frei von Mikroplastik.



Isana Gesichtswasser mit Rosenwasser 

Wie ihr bereits wisst, bin ich großer Rosenwasser-Fan und auch dieses Produkt hat es mir unheimlich angetan. Das Isana Gesichtswasser enthält keinen Alkohol und soll die Haut klären, harmonisieren und tonisieren. Die Pflegeformel mit Panthenol und kostbarem Rosenblütenwasser bewahrt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. 
Große Empfehlung meinerseits, das Produkt pflegt meine Haut sanft und mild, sie fühlt sich danach wunderbar erfrischt an.


Isana Toner Glow & Shine 

Ich besitze bereits die Daycreme Tagespflege der Glow & Shine-Reihe und habe mich daher über den dazugehörigen Toner sehr gefreut. Der Glow & Shine Toner enthält Grapefruit-Extrakt, Glycerin und Saccharid-Komplex. Es soll die natürliche Hautschutzfunktion unterstützen und die Haut auf die nachfolgende Pflege vorbereiten. Genau wie die Tagescreme duftet auch dieser Toner einfach herrlich erfrischend, meine Haut wird wunderbar gereinigt und fühlt sich danach sehr geschmeidig an.


Isana Haaröl 2in1 intensiv

Das leichte Isana Haaröl Intensiv 2in1 soll das Haar vor der Hitze beim Föhnen schützen und es gleichzeitig intensiv mit Jojobaöl pflegen. Das Haaröl verwandelt laut Hersteller glanzloses und strapaziertes Haar einfach und schnell - für intensiven Glanz und mehr Geschmeidigkeit und verbesserte Kämmbarkei.
Vorweg: Mit Haarölen tue ich mich leider immer sehr schwer. Meine Haare werden dadurch schnell strähnig und die ölige Konsistenz in den Händen während des Einmassierens mag ich auch nicht sonderlich gerne, dennoch habe ich diesem Produkt natürlich eine Chance gegeben. Das Öl duftet himmlisch und ich habe das Gefühl, dass es meine Haare tatsächlich geschmeidiger macht. Leider ist mir aufgefallen, dass manche Strähnen nach dem Föhnen ein wenig verklebt waren, außerdem hinterlässt das Öl einen leichten Fettfilm auf der Kleidung, die mit den Haaren vor dem Föhnen in Berührung gekommen ist. Wie ihr seht, hat dieses Produkt Vor- und Nachteile - am Besten, ihr bildet euch an dieser Stelle ein eigenes Urteil. 


Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag einige tolle neue Produkte vorstellen, vielleicht habt ihr sie sogar schon selbst entdeckt und teilt mir in den Kommentaren mit, was ihr davon haltet! 


*Die vorgestellten Produkte wurden
mir freundlicherweise kostenlos von 
 Rossmann zur Verfügung gestellt, 
an dieser Stelle vielen Dank dafür.
SHARE:

18.05.20

Good Lack! Meine liebsten Nagellacke


Während ich früher unheimlich gerne meine Nägel in den buntesten Farben lackiert habe, greife ich mittlerweile ausschließlich zu Rot-Tönen. Die meisten meiner Nagellacke sind übrigens von Essie. Kaum eine andere Marke konnte mich bisher so sehr überzeugen: Der Nagellack hält unheimlich lange ohne abzublättern, eine Schicht ist sogar bei hellen Farben völlig ausreichend, das Ablackieren geht ziemlich zügig und gerade dunkle Farben hinterlassen keine unschönen Verfärbungen auf den Nägeln. Nun aber genug, höchste Zeit euch meine drei liebsten Farbnuancen zu zeigen!


With the Band 

Eigentlich habe ich diesen Farbton nur durch Zufall bei einer ehemaligen Herbst-LE entdeckt. Da die meisten LE's damals nur in Mini-Fläschchen erhältlich waren, war der Nagellack natürlich ziemlich schnell aufgebraucht. Da ich mich sofort in diesen schönen Farbton verliebt hatte, musste unbedingt ein Full-Size Exemplar her. Leider war es gar nicht so einfach, ihn nach Ablauf der LE zu ergattern - ein Hoch auf Amazon! Erfreulicherweise gibt es diesen Farbton mittlerweile auch bei dm, sicherheitshalber habe ich mir aber schon einen ordentlichen Vorrat angelegt ;)
 


Forever Yummy 

Im Gegensatz zu "With the Band" ist "Forever Yummy" etwas heller und leuchtender. Im Sommer trage ich diese Nuance gerne zu einem weißen Kleid. Wusstet ihr, dass dieser Farbton sogar zu den absoluten Bestsellern gehört? Rund 288 Fläschchen werden am Tag von "Forever Yummy" verkauft - nicht schlecht, oder?



Bordeaux

Selbstverständlich darf auch ein dunkler Rotton in meiner Sammlung nicht fehlen. Der klassisch weinrote Farbton "Bordeaux" lässt sich einfach zu allem kombinieren und sieht einfach immer ein bisschen edel aus. Da es momentan ohnehin in Richtung Herbst geht und diese Farbe ganz wunderbar in diese Jahreszeit passt, ist das derzeit definitiv meine Nummer 1!



Hier seht ihr noch einmal alle drei Nuancen im direkten Vergleich. Welcher Farbton gefällt euch am Besten? Mögt ihr Essie auch so gerne wie ich?


SHARE:

15.04.20

Beauty Box Pflegehighlights


Bedingt durch das derzeitige Weltgeschehen habe ich momentan unheimlich viel Zeit - diese möchte ich natürlich so sinnvoll wie möglich nutzen. Mittlerweile habe ich meine Wohnung auf hochglanz geputzt, umdekoriert, meinen Papierkram für die nächsten Monate erledigt, Serien meiner Watchlist abgearbeitet und viele tolle neue Beautyprodukte ausgiebig getestet. Letzteres habe ich übrigens besonders gerne getan, da ich erfreulicherweise vor kurzem die Hello Beauty-Box von Rossmann gewonnen habe. Den Inhalt dieser Box möchte ich euch bei dieser Gelegenheit natürlich nicht vorenthalten und euch heute etwas genauer vorstellen. 


Pflegedusche Moments of Marula 

Moments of Marula - eine Schönheitskur für den ganzen Körper inspiriert von traditionellen afrikanischen Schönheitsritualen, vegan und 100% ohne Mikroplastik. Die Isana Pflegedusche Moments of Marula mit pflegendem Marula-Öl soll die Haut besonders sanft reinigen und für ein zartes Hautgefühl sorgen. Der Duft ist wunderbar fruchtig-angenehm, das Duschgel selbst schäumt kurz auf und lässt sich leicht auf der Haut verteilen. Nach dem Duschen fühlt sich meine Haut tatsächlich wunderbar geschmeidig und gepflegt an - klare Empfehlung! 


Zuckerölpeeling Moments of Marula 

Zu der Marula-Serie gehört auch das Zuckerölpeeling mit wertvollem Marula-Öl. Dieses Zucker-Öl-Peeling soll sanft überschüssige Hautschüppchen entfernen und für ein weiches und gepflegtes Hautgefühl sorgen. Wie auch schon die Pflegedusche, enthält auch dieses Produkt keine Mikroplastik und ist vegan. Auf dieses Produkt war ich sehr neugierig, ein Zuckerölpeeling habe ich tatsächlich noch nie benutzt. Das Peeling selbst ist sehr fein und mit dem Öl bereits gut vermischt. Es lässt sich leicht einmassieren und auch wieder abwaschen. Die Haut duftet danach herrlich frisch-süßlich und ist samtweich. Hier kommt ein richtiges Spa-Feeling auf!



Allround-Öl Moments of Marula 

Das Allround-Öl Moments of Marula besitzt eine einzigartige Wirkformel aus Marula-Öl, Mandelöl und Vitamin E und soll für ein ganz besonders zartes Hautgefühl sorgen. Auch dieses Produkt ist vegan und die Rezeptur enthält kein Mikroplastik. Mit einer Pipette lässt sich das Öl sauber und gezielt auftragen. Einige Tropfen reichen vollkommen aus, um das Produkt auf der Haut zu verteilen. Das Öl duftet ebenso herrlich wie die dazugehörige Pflegedusche und das Zuckerölpeeling. Nach der Anwendung fühlt sich die Haut auch hier wieder sehr geschmeidig an. Besonders trockene Hautstellen werden von dem Öl sehr gut gepflegt. 


Isana Pflegeseife Jasmin & Freesien

Die besonders pflegende Rezeptur mit feuchtigkeitsspendendem Glycerin soll die Hände sanft reingen und die Haut geschmeidig zart pflegen, während der verführerische Duft nach Jasmin und Freesien die Sinne verwöhnt - das kann ich übrigens nur bestätigen, diese Pflegeseife duftet wirklich himmlisch und sorgt für Frühlingslaune. Meine Hände werden gründlich gereinigt und fühlen sich danach gepflegt und gut versorgt an. Auch dieses Produkt ist vegan und frei von Mirkoplastik - Daumen nach oben!



Perfect Eyes Pinselset 

Als kleines Gadget enthält die Beauty Box übrigens auch ganz tolle Kosmetikartikel, wie zum Beispiel dieses Pinselset, welches in Kooperation mit der französisch-österreichischen Designerin Marina Hoermanseder entworfen wurde. Die drei enthaltenen Kunsthaar-Pinsel liegen ganz wunderbar in der Hand und lassen einwandfrei mit sich arbeiten. Besonders gut gefällt mir der runde Lidschattenpinsel, dieser wurde direkt in mein alltägliches Beaut-Reportoire aufgenommen.


Wie ihr seht, konnten mich die Produkte voll und ganz überzeugen. In einem meiner nächsten Posts werde ich euch noch einige andere tolle Produlte der Beauty Box vorstellen, seid gespannt! 


*Die vorgestellten Produkte wurden
mir freundlicherweise kostenlos von 
 Rossmann zur Verfügung gestellt, 
an dieser Stelle vielen Dank dafür.

SHARE:

28.03.20

Eine kleine Zeitreise


"Da ich jetzt schon seit längerem begeisterte Leserin diverser Blogs bin, dachte ich mir, nun ist es Zeit meinen eigenen Blog zu schreiben" Mit diesen Worten startete ich vor genau zehn Jahren diese Seite. Richtig, Z E H N Jahre, könnt ihr euch das vorstellen? Ich erinnere mich noch so gut an diesen einen Moment, als ich in die Bloggerwelt eintauchte. In meinem heutigen Beitrag möchte ich die vergangenen Jahre gerne mit euch Revue passieren, am Ende dieser Reise wartet sogar noch eine kleine Überraschung auf euch, seid gespannt!


Der Anfang

Wie oben bereits erwähnt, war ich einige Zeit lang stille Mitleserin auf anderen Blogs - doch wer waren eigentlich diese Mädchen, die mich dazu inspiriert haben meinen eigenen Blog zu erstellen? Den allerersten Blog, den ich durch Zufall während einer Google-Bildersuche nach Kombinationsmöglichkeiten für eine schwarze Leggings entdeckte, war Pistazieneis, gegründet von der lieben Ivy (Ihr Blog ist leider nicht mehr aktiv, unter ivymaedchen ist sie aber noch auf Instagram zu finden). Nach und nach fügte ich dann immer mehr Blogs wie z.B. Masha Sedgwick, Bekleidet, Glittereverywhere und Kleinstadtcarrie meiner Favoritenliste hinzu - bis mich dann letztendlich selbst das Bloggerfieber packte. Anfangs hatte ich kein festes Blogkonzept, ich postete zusammenhanglose Bilder, kurze Texte, schrieb wochenlang gar nichts und dann wieder richtig viel. Damals gab es noch keine Kooperationen, mit Leserzahlen im zweistelligen Bereich gab man sich vollkommen zufrieden, Bloggerfreundschaften waren gang und gäbe, Konkurrenzkämpfe ein Fremdwort. Hach, manchmal vermisse ich diese Zeiten.


Höhen und Tiefen

Kurzzeitig war mein Blog eine Art Tagebuch für mich, eine Ablenkung, eine Hilfe in schlechten Zeiten. Tatsächlich habe ich hier auf diesem Blog meinen ersten richtigen Liebeskummer verarbeitet. Da der zweite nicht lange auf sich warten ließ, war mein Blog in den ersten Jahren relativ ernst, viele Beiträge handelten über meine Gefühlswelt. Nach und nach entwickelte sich mein Blog jedoch in Richtung Beauty, Mode und Lifestyle, diesem Konzept bin ich bis heute treu geblieben. Ich weiß, dass meine tiefgründigen Beiträge sehr beliebt waren. Oft habe ich Nachrichten von Lesern bekommen, die sich mit mir identifizieren können, da sie sich in einer ähnlichen Situation befanden. Irgendwann wurde mir das aber schlichtweg zu viel, ich wollte meine Gefühlslage nicht mehr im Internet breittreten und mittlerweile war meine Welt auch gar nicht mehr schwarz weiß, sondern wurde immer bunter. "Ob meinen Blog überhaupt noch jemand lesen wird?" Dachte ich mir, als meine persönlichen Beiträge immer weniger wurden. Meine Angst war unbegründet. Durch meine Outfit-Posts konnte ich viele neue Leser gewinnen und erhielt auch hier wieder sehr viel Zuspruch, meine Aufrufe waren nie wieder so hoch wie zu jenen Zeiten, als ich mehrmals im Monat einen neuen Lieblingslook präsentierte. Durch meine regelmäßigen Lifestyle Updates blieb ich für die Leser meiner Anfangszeit, die mit Beauty und Fashion eher weniger anfangen konnten, auch als Person interessant. Ich weiß, dass ich mittlerweile nur noch relativ selten poste, "Wenn ein Blog leiser wird, weil das Leben dahinter lauter wird", denn ich habe meinen bisherigen persönlichen Höhepunkt im "realen" Leben erreicht, ich habe meinen Seelenverwandten gefunden und noch in diesem Sommer werden wir heiraten. Richtig gelesen, ich werde heiraten. In einem meiner nächsten Posts werde ich darauf aber noch ein wenig genauer eingehen. 



Zahlen

Jetzt mal Butter bei die Fische: Anfangs waren mir Zahlen schlichtweg egal. Aufrufe, Follower? Ist nicht wichtig. Das änderte sich schlagartig, als immer mehr Blogs, die zeitweise zum selben Zeitpunkt gegründet wurden wie meine Seite, durch die Decke gingen. Wieso ist mein Blog nicht so bekannt, warum werden diese und jene Bloggermädchen ständig erwähnt? "Hallo! Ich bin auch noch da, da muss ich wohl mal ordentlich die Werbetrommel rühren!" War meine logische Schlussfolgerung. Gesagt, getan. Ich habe kommentiert und kommentiert, in Foren meinen Bloglink hinterlassen und an zahlreichen Blogvorstellungsrunden teilgenommen. Hat es etwas genützt? Ja. Aber nur solange, wie ich auch aktiv war. Bin ich mal im Urlaub gewesen oder hatte keine Lust auf das tagtägliche gespame, sind meine Aufrufe wieder nach unten gerutscht. Das war mir -kurz gesagt- zu blöd und zu stressig. Ich entschied mich dafür, im Hintergrund zu bleiben und meine Zeit sinnvoller zu nutzen. Was die Follower-Zahlen betrifft, zog ich eine ähnliche Erkenntnis: Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als Google sämtliche GFC-Follower ausmistete und sich im Anschluss bei allen Bloggern die Followerzahlen drastisch verringerten. Ich hätte heulen können. Anderseits war es auch ein kleiner Weckruf: Seit diesem Tag achtete ich kaum mehr auf meine Follower-Zahlen. Warum auch, die ändern sich doch sowieso ständig und wer weiß, wann Google das nächste Mal wieder inaktive Nutzer entfernt. Ich muss mich nicht über eine Zahl definieren. Heute muss ich zugeben, dass ich im Nachhinein sehr froh darüber bin, dass mir auf diesem Wege die Augen geöffnet wurden. Klar, mittlerweile führt man einen Blog nicht mehr nur für sich selbst, sondern will gelesen werden und damit auch als Hobby-Blogger im besten Falle ein paar Groschen für die Spardose einheimsen. Dennoch sollte man sich den Spaß nicht verderben lassen und nur noch auf die Statistiken schielen. Nach zehn Jahren Erfahrung kann sagen: Ohne diesen Druck lebt es sich definitiv entspannter.


Kooperationen

In den letzten Jahren hatte ich einige Kooperationsanfragen, aus denen tolle Zusammenarbeiten entstanden sind. Es gab aber auch Anfragen, über die ich nur den Kopf schütteln konnte. Meine erste Kooperation war ein glatter Fail. Lange herbeigesehnt, schließlich hatten so ziemlich alle Bloggerinnen um mich herum schon eine fancy Kooperation am Start, war es endlich soweit: Ich hatte eine Anfrage in meinem Postfach. Aus purer Unwissenheit und Begeisterung über diese Möglichkeit sagte ich natürlich sofort zu. Die Bedingungen lauteten: Suche dir etwas aus unserem Shop aus, erhalte 10%, stelle das Produkt anschließend auf deinem Blog vor und verlinke unseren Onlineshop. So weit so gut, nur waren alle Produkte aus diesem Shop maßlos überteuert, da machte der Blogger-Rabatt von 10% kaum etwas aus. Ich schlug zu und mein Geldbeutel blutete. Kurz darauf dann das böse Erwachen: Der Shop hat seinen Sitz in Österreich, Versandaufschlag. Letztendlich habe ich trotz der 10% ordentlich draufgezahlt und eigentlich hätte ich das Produkt auch gar nicht gebraucht - doch es war mir eine Lehre: Die darauffolgenden Kooperationen wählte ich ab diesem Zeitpunkt sorgfältiger aus. Auf diese "Anfrage-Highlights" antwortete ich aus diesem Grund schon gar nicht mehr:


"Hallo liebe Bloggerin" 

Als möglicher Kooperationspartner könntest du dir ruhig die Mühe machen und auf meinem Blog nach meinem Namen Ausschau halten.


 "Hey, wir haben eine super Kampagne für dich. Präsentiere dein bestes Outfit mit dem Hashtag #unsereMarke auf Instagram, verlinke uns auf deinem Blog und drehe ein kleines Video für YouTube. Dafür bekommst du anschließend einen 10 Euro Gutschein für unseren Shop. Na klingt das nicht super?" 

Nein. An alle Blogger-Neulinge unter euch, die das gerade lesen: Lasst euch nicht verarschen und ausnutzen, solch eine Kooperation habt ihr nicht nötig, 10€ stehen in keinem Verhältnis zu diesem Aufwand und eurer Reichweite.


"Teste das Produkt ausgiebig und veröffentliche innerhalb von 7 Tagen einen Blogbeitrag darüber" 

Nie und nimmer könnte ich innerhalb von 7 Tagen ein Produkt auf Herz und Nieren testen. Einen Testbericht, der auf Basis einer so kurzen Anwendungsdauer veröffentlicht wurde, kann und sollte man nicht ernst nehmen. Auf solche Produkttests kann ich gerne verzichten.


"Nach ausgiebiger Recherche nach einem geeigneten Kooperationspartner bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Ich denke, Ihre Seite könnte Informationen von unseren Seiten (Achtung Beispiele) autoteilexy.de und autofrisch.de sehr gut einbinden." 

Klar, sofort. Passt ja auch ganz wunderbar zu meinem Fashion- und Lifestyleblog. Nicht.


Der größte Irrtum

"Niemand aus meinem Umfeld kennt meinen Blog oder wird ihn jemals im Internet finden!" Haha. Darüber kann ich heute nur noch lachen, das war aber viele Jahre lang mein absoluter Ernst. Obwohl ich meinen Blog von meinen privaten Social Media-Kanälen strikt getrennt habe und ihn auch nicht vor Freunden oder meiner Familie erwähnt habe, wussten irgendwann alle bescheid. Aufgefallen ist es mir witzigerweise erst, als ich die ganzen mir bekannten Gesichter in den Aufrufen meiner Instagram-Storys gesehen habe. Nach und nach entdeckte ich sogar den ein oder anderen Follower, der mit mir auf die Schule gegangen war. Am Anfang war es mir noch relativ unangenehm aufgeflogen zu sein, mittlerweile erschrecke ich nur noch kurz, freue mich vielleicht sogar ein wenig und scrolle dann weiter. Parallel dazu meldeten sich alte Freunde via Facebook bei mir und wollten auf meinem Blog erwähnt werden, fragten, was ich mit all den Schminkprodukten mache - wenn ich etwas übrig hätte, würden sie es mir gerne abnehmen, so viel kann man ja schließlich gar nicht selbst aufbrauchen. Der Klassiker. Nachrichten von Menschen, die gerne etwas geschenkt haben möchten und danach auch sehr direkt fragen, werden strikt ignoriert. Bitte versteht mich nicht falsch, geizig bin ich natürlich nicht, für enge Freunde und Familienmitglieder gibt es immer wieder eine kleine Überraschung. Fun Fact: Genau diese Leute wissen zwar auch von meinem Blog, haben aber noch nie nach einem Goodie gefragt. 

..und apropos Goodie...



Meine Leser 

Einige von euch verfolgen meinen Blog schon seit Anfang an, das freut mich wirklich unheimlich, mit manchen verbindet mich mittlerweile sogar eine kleine Freundschaft. Eure lieben Kommentare, die konstruktive Kritik, die persönlichen Nachrichten und eure aufbauenden Worte, wenn es mir mal nicht so gut geht - darauf bin ich stolz und aus diesem Grund habe ich drei kleine Überraschungen für euch, die ihr nun gewinnen könnt:

  
1. Überraschung 

Ein Schminkset, originalverpackt, mit meinen derzeitigen Favoriten.



a Rafflecopter giveaway



2. Überraschung 

Eine Sonnenbrille von Ray-Ban, RB4165 schwarz, originalverpackt, mit Etui.



a Rafflecopter giveaway



3. Überraschung 

Das Parfum Chanel No. 5, 50 ml Eau de Parfum, originalverpackt.  



a Rafflecopter giveaway


Wie ihr gewinnen könnt? Da das Gewinnspiel für meine Leser ist, gehört es zu den Teilnahmebedingungen, mir via GFC zu folgen. Ein weiteres Los erhaltet ihr, wenn ihr mir über Bloglovin oder Instagram folgt. Das Gewinnspiel startet heute, am 28.03. und endet einen Monat später am 28.04. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!


Zehn Jahre sind eine lange Zeit und freue mich darauf, noch viele weitere Jahre auf dieser Seite aktiv zu sein! Am 28.03.2010 schrieb ich "... und wie regelmäßig ich posten werde, hängt davon ab, wie viel Spaß mir das Ganze macht" und so wird es auch immer sein. 
SHARE:

02.01.20

Jahresrückblick 2019


Auch wenn es im vergangenen Jahr wieder ziemlich ruhig auf diesem Blog zuging, war das Leben dahinter umso lauter. Ich habe gemeinsam mit meinem Freund zwei wundervolle Reisen unternommen, habe meine Work-Life-Balance erfolgreich optimiert und darf nun ein gutes Stück mehr Freizeit genießen. Außerdem habe ich mich im letzten Jahr sehr mit dem Thema Minimalismus auseindergesetzt und ordentlich entrümpelt - es hat sich so befreiend angefühlt, all die Säcke mit überflüssiger Kleidung zu spenden und all die Dinge, die ich nicht mehr benötige, zu verschenken. Auch in diesem Jahr werde ich darauf achten, mein Konsumverhalten stark einzuschränken und mir nur noch das zulegen, was ich auch tatsächlich benötige. Auch in diesem Jahr werden einige tolle Reisen, Erlebnisse und Veränderungen anstehen, an denen ich euch hier teilhaben lassen werde - seid gespannt! Nun aber genug geredet, hier ist nun ein mein kleiner Jahresrückblick: 


Da der Frühling so unheimlich warm war, haben wir die meiste Zeit auf unserem herrlichen Balkon verbracht - natürlich mit unseren beiden Kätzchen! Seitdem wir den Balkon katzensicher gestaltet haben, dürfen uns die beiden Gesellschaft leisten. Es vergeht keine Sekunde, in der die beiden nicht nach draußen wollen - egal bei welchem Wetter! Die beiden sind so schnell groß geworden, erinnert ihr euch noch an an meinen letzten Jahresrückblick? Da waren die beiden noch zwei kleine Kätzchen und nun sind schon so erwachsen! (Typisch Katzenmutti :D) 



Im Sommer haben mein Freund und ich eine wundervolle Kreuzfahrt nach Kopenhagen, Oslo und Kristiansand gemacht. Hier findet ihr einen kleinen Reisebericht über diese drei tollen Städte! 



London Calling! Im Herbst hat sich für mich endlich ein großer Traum erfüllt: Mein Freund und ich haben einen kleinen Wochenendtrip nach London unternommen, hier geht es zu dem dazugehörigen Beitrag auf meinem Blog. 



Weihnachtszeit - wie immer meine liebste Zeit im Jahr. Auch wenn es dieses Mal ein bisschen stressiger war, konnte ich die Adventszeit dennoch in vollen Zügen genießen. Wir haben viele tolle Weihnachtsmärkte besucht, unsere Wohnung in ein kleines Lichtermeer verwandelt und gemütliche Abende auf der Couch mit Game of Thrones verbracht. Was das betrifft bin ich wohl ein kompletter Spätzünder, wir haben alle Staffeln innerhalb weniger Tage durchgesuchtet, davor hatte ich diese Serie tatsächlich überhaupt nicht auf dem Schirm. Shame on me, GoT ist wirklich eine ganz tolle Serie!



2019, deine Fußstapfen sind groß - dennoch bin ich sehr gespannt, was das neue Jahr zu bieten hat! Seid ihr gut in das neue Jahr gestartet, habt ihr schön Pläne für die nächsten Monate?

SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig