05.04.11

Buchvorstellung: Dann bin ich eben weg


Von: Christine Feher
Seiten: 192
Format: Taschenbuch
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2005


Inhalt:

Obwohl Sina nicht dick ist, passt sie in die geile Jeans von Melli nicht rein. Als sie eines Tages die Butter aus dem üppig belegten Käsebrot ihrer Mutter hervor quellen sieht, überkommt sie der Totalekel. So dick und frustriert will sie nicht werden! Sina beginnt eine Diät. Bald passt sie in die Jeans – und endlich beachtet sie auch ihr heimlicher Schwarm Fabio. Doch irgendwann kann Sina nicht mehr aufhören mit dem Kalorienzählen. Als die anderen merken, was mit ihr los ist, ist sie schon viel zu dünn…

Ein sehr ergreifendes Buch. Alles beginnt mit einer normalen Diät. Doch dann kann Sina nicht mehr aufhören und will immer dünner und dünner werden. Als ihre Eltern endlich begreifen was mit ihr los ist, isst sie nur noch einen Esslöffel Kartoffelbrei und zwei Gabeln Gurkensalat. Sehr informativ waren die Tabellen zu Beginn jeden Kapitels in denen stand was Sina den ganzen Tag über gegessen hatte und wieviel sie gewogen hat. So konnte der Leser die Unterschiede deutlich erkennen. Magersucht ist dank den vielen Models und Hollywood Schauspielerinnen in der heutigen Zeit kaum wegzudenken. Ich stelle mir die Frage „Bekommt man denn nur noch Aufmerksamkeit und Anerkennung wenn man dünn ist?“ Models sind meiner Meinung nicht schön schlank sondern widerlich dünn. Und das gilt für jeden Menschen der krampfhaft versucht dünn zu sein. Wie soll man denn Schönheit ausstrahlen wenn man den ganzen Tag damit beschäftigt ist Kalorien zu zählen? Ein beeindruckendes Buch das die Gedanken der Leser anregen soll und die Folgen einer solcher Krankheit ausführlich beschreibt. 

Bild: amazon.de
SHARE:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blog Layout Designed by pipdig