12.04.11

Buchvorstellung: Schwarze Zeit


Von: Jana Frey
Seiten: 191
Format: Taschenbuch
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2011

 

Inhalt:

Annis liebt die Sonne, ihren dreibeinigen Kater, ihren girechischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, und alles, was schwarz ist. Cola. After Eight. Schwarzbrot. Brombeeren. Annis hasst Saufspiele, die Machosprüche der Jugs und Facebook. Annis ist eine Außenseiterin. Als ihre Oma stirbt, ihre Mutter das Haus mit dem geliebten Kastanienbaum verkauft und sich auch noch Annis beste Freundin von ihr abwendet, weiß Annis keinen Ausweg mehr...


Es sind nicht nur die schwarzen Dinge in Annis Leben, nein sie ist innerlich ebenfalls schwarz. Annis Leben veränderte sich schlagartig als ihre geliebte Oma an Alzheimer erkrankte. Als diese kurz darauf starb und ihre Mutter das Haus verkaufte in dem sie viele Jahre zu dritt gewohnt hatten schirmt sich Annis immer mehr von ihrer Umwelt ab. Schon bald erfährt Annis das ihr Vater, den sie nie kennenlernte jemand ganz anders ist als sie immer geglaubt hat. Als dann auch noch ihr Kater davonläuft und überfahren wird sieht Annis keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Einzig ihr ehemaliger Nachbar scheint sie nach und nach ins Leben zurück zu holen. Im Großen und Ganzen ein sehr tolles Buch, nur das Ende ist leider viel zu kurz geraten, der Leser wird auch nicht darüber aufgeklärt ob Annis den Schritt zurück ins Leben nun geschafft hat oder nicht. Trotz allem gelang Jana Frey hiermit wieder eine sehr einfühlsame Geschichte, die zeigt wie schnell Jugendliche Suizid in Betracht ziehen wenn sich sie alleingelassen und unverstanden fühlen.

Bild: amazon.de
SHARE:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blog Layout Designed by pipdig